Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GTS MAGAZIN 1

66 JUBILÄUMSAUSGABE G E H E I M T I P P S T U T T G A R T In Dortmund geboren, lebt die hübsche Schauspielerin mittlerwei- le im fernen Berlin. Für ein halbes Jahr ist Stuttgart so etwas wie ihre zweite Heimat geworden. Fast täglich schlüpfte sie in die Rolle der etwas naiven Krankenschwester Nanny Abel, die den Männern der Stuttgarter Klinik den Kopf verdreht. Vor allem bei Dr. Lang setzt Nanny gerne mal ihre weiblichen Reize ein, um die Karrie- releiter ein Stück weiter nach oben zu klettern oder wenigstens irgendwann mal Frau Doktor zu werden. Aber aufgepasst, ganz so doof ist Nanny gar nicht, sie weiß nämlich ganz genau, wie sie bekommt, was sie will. Für Schauspielerin Nora Huetz ist „Dr.Klein“ jedoch nicht ihr erster Ausflug nach Stuttgart. In der schwäbischen Metropole stand sie bereits für „SOKO Stuttgart“ vor der Kamera. Und an den Schauspielbühnen Stuttgart war sie in „Die Ratten“ und „Othello“ zu sehen. Irgendetwas scheint Nora Huetz immer wieder nach Stuttgart zu ziehen. Welche unsichtbaren Mächte da ihre Finger im Spiel haben, wissen wir nicht. Darum haben wir uns einfach mal mit dem sympathischen Schauspieltalent getroffen und mit ihr über „Dr.Klein“, Stuttgart und ihre schauspielerische Zukunft gesprochen. In „Dr.Klein“ bist du zum ersten Mal als Hauptrolle in einer TV-Serie zu sehen. Was hast du davor gemacht? Nach meinem Schauspielstudium an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam, habe ich viel für verschiede- ne TV-Formate, wie „Der Kriminalist“, „SOKO Stuttgart“ und „Alarm für Cobra 11“ vor der Kamera gestanden. Besonders schön war es, dass ich im letzten Jahr an der Seite von Vincent Cassel und Yvon- ne Catterfeld in der französischen Verfilmung von „Die Schöne und das Biest“ spielen durfte. Auch die Newcomerbegeistern bei Dr. Klein. Eine von ihnen ist die Schauspielerin Nora Huetz. NORA HUETZ

Seitenübersicht