Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GTS MAGAZIN 1

49JUBILÄUMSAUSGABE I N T E R V I E W S Wie kam es zu der Idee ein Fernbusunternehmen zu gründen? Die FlixBus GmbH wurde 2011 in München von mir und zwei Kollegen mit dem Ziel ge- gründet, Mobilität in Deutschland bequem, nachhaltig und gleichzeitig bezahlbar zu machen. Hinter dem Verkehrsunterneh- men mit den blauen Fernbussen stehen unser Team von aktuell ca. 230 Kollegen in der Münchner FlixBus-Zentrale sowie hunderte Mitarbeiter unserer Buspartner in Deutschland und Österreich. Jeder Einzelne trägt dazu bei, FlixBus und unser Mobilitätsangebot jeden Tag noch besser zu machen. Ihr seid wahnsinnig schnell erfolgreich geworden. Worin glaubst du liegt euer Erfolgskonzept? Wir bemühen uns laufend um die Zu- friedenheit unserer Kunden. Wir freuen uns total, dass unsere Bemühungen mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen honoriert wurden und unsere Kunden mit unserem Angebot glücklich sind. FlixBus ist einfach eine der bequemsten und güns- tigsten Arten zu reisen. 94 Prozent unserer Fahrgäste würde FlixBus an ihre Freunde und Bekannten weiterempfehlen. Das macht uns schon ein bisschen stolz. Was ist das Besondere an FlixBus? FlixBus bietet auf seinen täglich über 5.000 Verbindungen in Deutschland und im angrenzenden Ausland kostenloses WLAN in allen Bussen sowie eine Sitzplatzgaran- tie für die komplette Fernbusstrecke. Auf längeren Reisen kann die Fahrzeit also ganz unkompliziert zum Arbeiten genutzt werden. Zusätzlich versuchen wir, unsere Fahrgäste möglichst persönlich und aufmerksam zu versorgen. An Bord gibt es immer günstige Getränke und kleine Snacks, die man sich bei unseren freundli- chen Busfahrern kaufen kann. Außerdem sind wir sehr pünktlich, was für Reisende sehr wichtig ist. Hört sich perfekt an. Gibt es etwas, das für FlixBus nicht rund läuft? Wir sind total glücklich über die Entwick- lung unseres Unternehmens. Natürlich gibt es immer sehr viele Kleinigkeiten, die wir verbessern können. In Stuttgart ist die Fernbushaltestelle an der Messe Stuttgart. Von dort aus ist die Verkehrsanbindung in die Innenstadt nicht ganz optimal. Daher ist Stuttgart für Fernbusse auch noch nicht ganz so erfolgreich wie viele andere Städte. Abgesehen von der schwierigen An- bindung. Was gefällt dir an Stuttgart? Stuttgart ist eine tolle Stadt. Während meines Studiums habe ich in einer WG direkt in der City am Charlottenplatz gewohnt. Der kurze Fußweg in die Stadt war eine verdammt entspannte Sache. Die Studienzeit selbst habe ich immer ganz gerne in Stuttgart-Stadtmitte oder am sehr schönen Campus in Hohenheim verbracht. Stuttgart hat eine extrem gute Arbeits- marktlage und ein großes Angebot an Jobs, was leider nicht jede Stadt von sich behaupten kann. Außerdem ist in Stuttgart der Döner deutlich besser als in München. In welchen Locations bist du in Stutt- gart in der Freizeit immer anzutreffen gewesen? Die WM 2006 habe ich praktisch durch- gehend am Schlossplatz verbracht – das war wirklich eine tolle Atmosphäre dort. Ebenso wie die Stuttgarter Meisterfeier 2007 des VfB Stuttgart. Der Schlossplatz ist sowieso ein toller Ort. Was ich sehr mag ist vor allem die tolle Auswahl und hohe Dichte an Bars in der Stadt. Ab und zu ging es während der Studienzeit aber auch schon mal zur „Rosenberg und Tal-Party“ im Perkins Park. Mein persönlicher Geheimtipp sind die Wälder rund um die Stuttgarter City, in denen ich regelmäßig meine Runden gedreht habe. Wenn du eine Stuttgarter Veranstal- tung weiterempfehlen müsstest, welche wäre das? Das Lichterfest am Killesberg. Das waren immer sehr schöne Abende dort. Wie hast du von GEHEIMTIPP STUTTGART erfahren? Das ist eine ganz witzige Geschichte. GEHEIMTIPP STUTTGART-Gründer Patrick und ich kennen uns aus der Studienzeit in Stuttgart. Wir waren Mitbewohner in der „Gründer-WG“ am Charlottenplatz.

Seitenübersicht